Supervision der Klientenprotokolle

STUDIERENDE, DIE BEREITS AUF DEM DIPLOMPFAD SIND
Studierende, die sich nach dem 01.09.13 angemeldet und 300 Euro bezahlt haben, haben bis zum 31.12.15 Zeit, ihre Prüfungen, die 70 KlientInnenprotokolle und 70 entgegengezeichneten VCSA Sitzungen zu absolvieren. Wenn sie ihr Training in diesem Zeitraum abschliessen, brauchen sie keinen Aufpreis für ihre KlientInnenprotokolle zu zahlen. Für ihre Prüfungssequenz bezahlen sie den Preis von 1995, insgesamt 300 Euro.

Idealer Weise wird jeder Studierende des MI nach der Teilnahme an einem 4 tägigem Kursus 10 Klienten Protokolle über Sitzungen in denen er/sie die erlernten Techniken praktiziert hat schreiben. Der Studierenden wird zusätzlich 10 weiter 10 VSCAÒ Sitzungen geben.
Diese Sitzungen trägt der Studierende in das Formular “Behandlungsdokumentation” ein, welches er auf der MI Website www.milneinstitute.com unter dem Begriff “Klientenprotokolle” und anschließend “Forms” findet

Wenn der Studierende allerdings zwei oder drei 4-tägige Kurse innerhalb von 2 bis 3 Wochen besucht, ist das natürlich nicht möglich. Dann beginnt der Studierende mit den Behandlungen, sobald er die Kurse beendet hat und zwar 10 in der Form von Klientenprotokollen und 10 Behandlungsdokumentationen.
Wenn die Protokolle, sowie die Sitzungen vollständig sind, bucht der Studierende eine Supervisionssitzung mit einem/einer Supervisor(in) des Milne Instituts
Mit Dieser(m) bespricht er/sie 60 bis 90 Minuten persönlich, telefonisch oder via Facetime seine Protokolle. Die Dokumentationsliste sendet er/sie zu oder legt sie vor.

Die Supervisions-Sitzung kostet 80 Euro oder 100 US Dollar.

Der/die Supervisor(in) bestätigt dem Studierenden danach 10 KP und 10 VCSAÒ Sitzungen durch seine Unterschrift auf der Tanzkarte.

Zusätzlich kann der Studierende seine(n) Supervisor(in) um eine Supervisions-Behandlung bitten, die im Anschluss an die Protokoll Besprechung (60 bis 90 Minuten) stattfindet und zwischen 75 und 90 Minuten dauert. Die Kosten dafür liegen im Ermessen des jeweiligen Supervisors.Der/die Supervisor(in), wird dann auf der Tanzkarte eine Unterschrift für die Klientenprotokolle und eine Unterschrift für eine professionelle Sitzung leisten.

Wenn der Studierende ernsthaft bemüht als Therapeut(in) so kunstvoll, wie es eben möglich ist, zu werden, dann wird er, nachdem er zwei oder drei Kurse belegt hat, an Austauschtagen der Studierenden teilnehmen, und sich professionelle Sitzungen bei einer(m) Graduate des Milne Institutes buchen. Diese sind die wesentlichen Elemente auf dem Diplompfad zusätzlich zu den 4 -tägigen Kursen und den 7 Reviewtagen.

Voraussetzungen für die Belegung eines C5 oder C6 Kursus
Bevor C5 oder C6 belegt werden können, muss der Studierende mindestens drei Protokoll Besprechungen nachweisen, d.h. 30 Protokolle, sowie 30 zusätzlich dokumentierte Behandlungen in drei separaten Supervisions-Sitzungen. Es ist nicht erlaubt dem/der Supervisor(in) 30 Protokolle zur selben Zeit einzureichen. Es dürfen nur jeweils 10 Protokolle auf einmal eingereicht werden. Außerdem dürfen keine Protokolle eingereicht werden, die vor den bereits abgegebenen Protokollen geschrieben wurden.

Voraussetzungen für die Belegung eines C7 Kursus
Vor dem C7 Kursus muss der Studierende wenigstens separate 4 Supervisions-Sitzungen nachweisen, d.h. 40 Protokolle eingereicht haben, sowie 40 dokumentierte Behandlungen gegeben. ( Vor dem Abschluss der Ausbildung müssen mindestens 7 Supervisionssitzungen, zusätzlich zu allen anderen Anforderungen des Diplompfads, absolviert worden sein.)

Sollten Studierende ihre Prüfungen und die 70 KlientInnenprotokolle nicht bis Ende 2015 absolviert haben, fangen sie ab diesem Zeitpunkt an, 70 Euro pro zehn KlientInnenprotokollen zu bezahlen, bis sie ihre 70 KlientInnenprotokolle fertiggestellt haben. Sie müssen dann auch den neuen Preis für die Abschlussprüfungssequenz bezahlen.

ALTE PRÜFUNGSKOSTEN
Studierende, die sich unter dem alten System angemeldet haben, bezahlen die alten Prüfungspreise bis 31.12.13. Diese Preise beinhalten:
50 Euro für die schriftliche und 50 Euro für die mündliche Prüfung;
100 Euro für die technische Prüfung und 100 Euro für die intuitive Prüfung.
Alle Gelder sind direkt an die PrüferInnen zu bezahlen. (Nehmt bitte zur Kenntnis, dass es für die Schweiz ein anderes System und eine anderer Kostenstruktur gibt. Für Details über das schweizer System, wendet Euch bitte an Christina Rosamilia via (visionarycsw@hotmail.com)).

NEUE PRÜFUNGSKOSTEN
Studierende, die sich nach dem 01.09.13 im Rahmen des neuen Systems anmelden, bezahlen:
50 Euro für die schriftliche und 50 Euro für die mündliche Prüfung;
150 Euro für die technische Prüfung und 150 Euro für die intuitive Prüfung.
Alle Gelder werden direkt an jede der zwei LehrerInnen bezahlt, die die Prüfung abnehmen. Dabei sollte ein männlicher Prüfer und eine weibliche Prüferin beteiligt sein. Studierende, die sich noch innerhalb des alten Systems angemeldet, jedoch ihre Prüfungen nicht vor Ende 2015 absolviert haben, bezahlen die neuen Preise.

NEUE KLIENTINNENPROTOKOLLKOSTEN
Unter dem ab 01.09.13 geltenden System suchen sich Studierende selbst eine MIIE LehrerIn, die ihre KlientInnenprotokolle supervisioniert. Studierende bringen oder senden dieser LehrerIn ihre ersten zehn KPs und ihre ersten zehn VCSA Sitzungen, die entgegengezeichnet wurden. Studierende bezahlen dann 70 Euro pro zehn KPs an die LehrerIn (jede KP Supervisionssitzung dauert 60 bis 90 Minuten). Es ist ein “pay as you go” System – Schritt für Schritt.

ORGANISATION
Wir wechseln auch von einem zentralisierten Büro in der Schweiz zu einem dezentralisierten System, dass sich mehr darauf stützt, dass eine Studierende und ihre LehrerIn den individuellen Lernweg der Studierenden direkt koordinieren. MIIs Büro in Kalifornien wird mit den MII LehrerInnen und europäischen KursorganisatorInnen in Österreich, Deutschland und der Schweiz dabei zusammenarbeiten.

Die jeweilige Tanzkarte (dance card) der Studierenden ist die Kerndatei mit Hilfe derer der Lernfortschritt individuell nachvollzogen wird. Studierende werden nun gebeten, einen Scan ihrer Tanzkarte an die KursorganisatorIn zu schicken, wenn sie sich für C5, C6, und C7 anmelden wollen. Diese Scans werden als Nachweis des Lernfortschritts einer Studierenden im MII Büro in Kalifornien aufbewahrt.

Falle ihr Fragen habt, wendet Euch bitte an mich (europa@milneinstitute.com) oder Eure MII LehrerIn.

Die Gebühr für die mündliche und schriftliche Abschlussprüfung beträgt insgesamt 100 Euro und wird am Prüfungstag bezahlt. Die technische und intuitive praktische Prüfung kostet jeweils 150 Euro. Der Betrag wird direkt an die PrüferIn gezahlt, der oder die dafür verantwortlich ist, dass die vollzogene Prüfung auf der Dancecard aufgeführt ist.

Studierende sind selbst dafür verantwortlich, eine Scan Version der Dancecard an das Milne Institut in Kalifornien zu senden. Erst wenn diese erhalten wurde, wird das Diplom geschickt und dann wirst Du auf der Webseiteliste der Praktizierenden genannt.

Für die Schweizer kommt noch eine zusätzliche Rate von 450.- SFR hinzu, mit der die Bearbeitung der speziellen Anforderungen des Schweizer Dachverbandes (Fallstudien, Diplomarbeit etc.) bezahlt wird.

Die Kosten für das Ausbildungsprogramm decken den Prozess der Anleitung und Beratung mit ab, der sich um die wachsenden Fähigkeiten und Gaben der SchülerInnen dreht. Die Aufgabe des Lehrerin besteht darin, den besten Weg für den/die StudentIn zu finden, um alle Anlagen der StudentInnen zu entwickeln und sicher zu gehen, dass die Entwicklung der Fertigkeiten in jedem wichtigen Bereich des persönlichen Wachstums Einzug hält.

Schweiz
Das Milne Institute ist dem Schweizer Dachverband für Craniosacraltherapie, Cranio Suisse angeschlossen und trägt dessen Qualitätskriterien mit. Das bedeutet, dass StudentInnen des Milne Institutes dort für das Diplom neben der Ausbildung zum craniosacralen Therapeuten auch die Richtlinien der Cranio Suisse erfüllen müssen. Alle näheren Informationen sind auf der Homepage der Cranio Suisse zu finden:
www.craniosuisse.ch